Schule ohne Rassismus

Die BBS 3, Stade hat die Auszeichnung *Schule ohne Rassismus* bekommen! đŸ‘đŸŒđŸ‘đŸŒđŸ‘đŸŒ

Wahlen im Kreisvorstand

v. links:

Rita Sumfleth, wiedergewĂ€hlte KassenfĂŒhrerin, Dörthe Neumann, Kreisvorsitzende, Petra Behr, neu gewĂ€hlte SchriftfĂŒhrerin


PC Fortbildung fĂŒr die Vorstandsfrauen im Kreis Stade


Den Bienen zuliebe - Pflanzaktion auf dem Host-GelÀnde in Fredenbeck


Plakettenvergabe

Auch in diesem Jahr hat wieder eine Plakettenvergabe an die KindergÀrten, die an der Pflanzaktion bei Landwirtschaft Transparenz teilgenommen haben, stattgefunden.


Erweiterte Vorstandssitzung - Programmvorstellung


Internationaler Garten

Gemeinsamer Ausflug des Internationalen Garten - eine StadtfĂŒhrung in Stade. 


Tarmstedter Ausstellung 2018


Fahrt zum Deutschen LandFrauentag 2018


LandFrauen radeln gegen Krebs


Abschlussfeier der Fachschulen Hauswirtschaft und Landwirtschaft


Tag des offenen Hofes

Die Harsefelder LandFrauen in Bockel bei Fam. Brinkman

Die Oldendorfer LandFrauen in Burweg bei Fam. Borchers



Große Delegiertenversammlung in Hannover


Spargellauf 2018


ZertifikatsĂŒbergabe Seniorenbegleiterkurs in Hammah


Delegiertentagung des LandFrauenverbandes Hamburg im Zollenspieker FĂ€hrhaus


Internationaler Frauentag


SpendenĂŒbergabe AG Asyl in der SG Fredenbeck


LandFrauen spenden fĂŒr das Hospiz zwischen Elbe und Weser

Download
2018_02_27_Hospizbericht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.9 KB

Text und Foto: Ina Osterholz


Norddeutsche Obstbautage mit unserer Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast


Warum nicht Nora die Arche baute, sondern Noah

oder: Warum kriegen eigentlich die MĂ€nner immer die tollen Jobs?


LandFrauenfrĂŒhstĂŒck mit Janina Tiedemann

 

Hagenah. „Stell dir vor, Gott ruft an und fragt, bist du bereit, die Arche zu bauen?“, mit diesem ungewöhnlichen Einstieg hatte Janina Tiedemann sofort die ungeteilte Aufmerksamkeit der etwa 100 Frauen im Landhaus Hagenah. Fast alle Zuhörerinnen gaben an, das nicht zu können und das war keine Überraschung.

Selbst heute, in Zeiten der Gleichberechtigung, trauen sich Frauen trotz guter Ausbildung oft nicht zu, FĂŒhrungsaufgaben zu ĂŒbernehmen. Wie kann das sein?

Die junge Unternehmensberaterin, studierte Wirtschaftswissenschaftlerin und Vorsitzende der NiedersÀchsischen Landjugend, Janina Tiedemann, zeigte die Unterschiede zwischen  mÀnnlicher und weiblicher Selbstwahrnehmung auf.

Frauen haben hohe AnsprĂŒche an sich selbst und ĂŒbernehmen Aufgaben nur, wenn sie bereits die Lösung kennen. MĂ€nner haben ein viel stĂ€rkeres Selbstbewusstsein, sie sehen eher Chancen als Risiken.

RĂŒckschlĂ€ge gehören dazu. Aus Fehlern kann ‚frau‘ lernen, sich weiterentwickeln und Neues wagen.

„Frauen, die sich auf ihre StĂ€rken besinnen und weiterentwickeln“, so Janina Tiedemann, „werden sich durchsetzen. Wer kompetent auftritt, der wird auch als kompetent wahrgenommen.“

Wenn Nora es schafft, an sich selbst zu glauben, und das auch ausstrahlt, wird sie die nÀchste Arche bauen!

 

 

Der NiedersĂ€chsische LandFrauenverband bietet fĂŒr Frauen in FĂŒhrungspositionen einen Workshop mit Janina Tiedemann an: ‚ER-FOLG wird weiblich – Frauen stĂ€rken‘. Gefördert durch das NiedersĂ€chsische Ministerium fĂŒr Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. Info unter www.t1p.de/nlv-bildung.

Download
2018_02_10_Janina_Tiedemann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 167.3 KB

Koch-Werkstatt Int. Garten


Abend fĂŒr Ortsvertrauensfrauen

Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn

eine musikalische Lesung mit Frank MĂŒnter und Jens Giese


70 Jahre LandFrauenverein Altes Land


Einweihung des Mahnmals zur Erinnerung an die Opfer der Buxtehuder Hexenprozessevon 1540-1644

Ein Mahnmal zu entwerfen fĂŒr die Hansestadt Buxtehude, eine anspruchsvolle Aufgabe die ich sehr gerne ĂŒbernommen habe. Hexenverfolgung, kein leichtes Thema. Bei meinem Entwurf war es mir in erster Linie wichtig, dem Gedenken der gerichteten Frauen gerecht zu werden. Auch im Hinblick auf die Gewalt, die Frauen in der heutigen Zeit immer noch angetan wird. Das Bildmotiv im Hintergrund sollte so geschaffen sein, dass Ihnen als Betrachterinnen und Betrachter die Möglichkeit zu eigenen Assoziationen bleibt und gleichzeitig die drei Tafeln optisch verbinden. Eine ins Leere schauende Frauenfigur, die ihren Blick aus matten Augen in Richtung rechte Bildseite wendet. Zum Licht, zum Feuer. Stumm in enge TĂŒcher gehĂŒllt. Sprachlos. BewegungsunfĂ€hig.

 

 

 

Auf der Suche nach einem geeigneten Haupt- und Hintergrundmotiv habe ich mich zum Einen durch ein GemÀlde meiner Frau Christa Donatius inspirieren lassen, zum Anderen durch meine gesÀgten und geflammten Holzskulpturen deren KettensÀgen Struktur mich immer wieder fasziniert.

 

 

 

Beide Formen habe ich dann zu einer Einheit als Hintergrund modelliert.

 

 

 

Die oberste Tafel zeigt den Kopf der Figur und enthÀlt den eingelassen Titel Hexenprozesse Buxtehude, die zweite und dritte Tafel nennen links in vorstehend, leuchtenden Buchstaben alle Opfer mit Jahreszahlen ihrer Hinrichtung auf dem gebundenen Leib, rechts in dunkler, eingelassener Schrift die geschichtlichen Fakten und den Beschluss des Rates der Hansestadt Buxtehude vom 18. April 2016 in schroffen Strukturen.

 

 

 

Michael Jalowczarz

 

 

 


Frauennetzwerk


Expedition in Landwirtschaft und ErnÀhrung

Eine Ausstellung aus den Stader KindergÀrten im Foyer des Elbe Klinikum Stade von und mit dem Kreisbauernverband Stade. 

 

Wenn auch viele Kinder in unserer Region auf dem Lande aufwachsen, so heißt das noch nicht, dass sie wissen, wo die Milch herkommt oder wie die Kartoffeln wachsen. Um dieses Wissen ĂŒber die Herkunft unserer Lebensmittel, die Bedeutung fĂŒr die eigene ErnĂ€hrung, aber auch ĂŒber die Arbeit der Landwirte in unserer Kulturlandschaft zu erweitern, hat der Kreisbauernverband Stade zusammen mit dem Arbeitskreis zum niedersĂ€chsischen Bildungsprojekt "Transparenz schaffen - von der Ladentheke bis zum Erzeuger" seit 2005 eine Auszeichnung fĂŒr besonders engagierte KindergĂ€rten und Spielkreise in der Region ausgelobt. 

Die begehrten Auszeichnungsplaketten zeigen unterschiedliche Tiermotive. Das diesjÀhrige Motiv der Auszeichnungsplakette ist Fiete, der Fisch und wurde gezeichnet und gestiftet von dem Krautsander Bildhauer und Illustrator Jonas Kötz. 

Die jĂ€hrliche Auszeichnung wurde in diesem Jahr von dem KreislandFrauenverband Stade gesponsert und von unserer KreislandFrauenvorsitzenden Dörthe Neumann an die KindergĂ€rten ĂŒbergeben. Kreislandwirt Johann Knabbe fĂŒhrte durch die Veranstaltung. 

Toll, dass sich unsere Stader Kinder ein ganzes Jahr mit unseren landwirtschaftlichen Themen beschÀftigen. 

Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich!

Text von: www.stader-landwirtschaft.de 


25 Jahre Frauennetzwerk

im Landkreis Stade

Das landkreisweite Frauennetzwerk im Landkreis Stade existiert nun 25 Jahre. Zu diesem JubilĂ€um luden die Gleichstellungsbeauftragten alle frĂŒheren und jetzigen Frauennetzwerkmitglieder und alle interessierten Frauen zu einem launigen Benifizkonzert ein.

 

Sistergold ist das "Saxophon-Damenquartett der Extraklasse" mit Inken Röhrs (Sopransaxophon), Sigrun KrĂŒger (Tenorsaxophon), Elisabeth FlĂ€ming (Altsaxophon) und Kerstin Röhn (Baritonsaxophon).

Das Frauennetzwerk wuchs 1992 anlĂ€sslich der Fraueninformationsbörse im Stader Rathaus zusammen. Die Gleichstellungsbeauftragten Karina Holst, Hansestadt Stade, und Anne Behrends, Landkreis Stade, hatten damals ĂŒber 40 Institutionen, Parteien, Vereine, VerbĂ€nde und Initiativen zusammengetrommelt, die sich fĂŒr die Frauenförderung stark machten. Seitdem besteht das landkreisweite Netzwerk "unglaubliche" 25 Jahre, wurde grĂ¶ĂŸer und bietet auf Einladung aller hauptamtlichen und nebenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten ein Forum zum persönlichen Austausch von aktuellen frauenpolitischen Themen, zur gemeinsamen Projekt- und Strategieentwicklung und zum Netzwerken. Es ist ein Sprachrohr von 70 Frauenorganisationen im gesamten Landkreis.


Fit fĂŒrÂŽs Ehrenamt:

Vom Flyer zur Website

Annegret KĂŒhne, Kommunikations-Trainerin

li. Heike Budde, Vorsitzende LandFrauenverein Altes Land, re. Iris LĂŒtjen, Vorsitzende LandFrauenverein Mulsum


An zwei Tagen referierte Annegret KĂŒhne, Kommunikations-Trainerin, ĂŒber Basics der Öffentlichkeitsarbeit. Anhand von individuellen Projekten wurden die Teilnehmer in die Themen "Konzept, Aufbau, Zielgruppe, Inhalt, Text- und Bildredaktion, Layout, Druck, Rechte und Budget" eingefĂŒhrt. Am Ende des Seminars konnten die Teilnehmer schon erste eigene EntwĂŒrfe in den HĂ€nden halten.


Bezirkstagung Stade in Mulmshorn

Thema: Social Media und Digitalisierung im Ehrenamt

Lebhafter Austausch auf der Bezirkstagung Stader Landfrauen zum Thema Soziale Medien und Digitalisierung.


Er-folg wird weiblich

Und wieder wurden 12 Frauen fit gemacht fĂŒr FĂŒhrungspositionen, mit dem Workshop vom Nds. LandFrauenverband "Er-folg wird weiblich" mit Janina Tiedemann.


Angela Merkel - die Kanzlerin spricht im Stadeum

Angela Merkel, die Bundeskanzlerin unterstĂŒtzt Bernd Althusmann im Wahlkampf.

Die Landtagskandidaten "Kai Seefried" und "Helmut Dammann-Tamke" beantworten Fragen der Landfrauen, gestellt durch Kreisvorsitzende Dörthe Neumann, zu den Themen "Bildung" "innere Sicherheit" und "Landwirtschaft".



Erntefest im Internationalen Garten


Apfelsaisoneröffnung bei Familie Matthies in Jork-Borstel


70 Jahre KreislandFrauenverband

- ein toller Geburtstag!



Aufruf an alle LandFrauen zur Beteiligung am LEADER-Förderprogramm

Liebe LandFrauen!

 

Wir setzen uns ein fĂŒr die Gestaltung lĂ€ndlicher RĂ€ume. Wir mischen uns ein, wir erheben unsere Stimme, wir wollen gehört werden! LandFrauen wissen, wo im lĂ€ndlichen Raum der Schuh drĂŒckt und welche Maßnahmen und Projekte gebraucht werden. Rund 95 Millionen Euro EU-Fördermittel stehen in der neuen Förderperiode fĂŒr 40 Leader-Regionen in Niedersachsen zur VerfĂŒgung.

 

 

Wie können wir LandFrauen uns beteiligen?

  • durch unseren Besuch einer Auftaktveranstaltung

  • durch unsere Mitarbeit in einer BĂŒrgerwerkstatt

 

Was können wir LandFrauen einbringen?

Unsere Vorstellungen und WĂŒnsche zu unserer Region, z.B. in den Bereichen Versorgung und MobilitĂ€t, lĂ€ndlicher Tourismus, Kulturerbe oder Umwelt, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern

 

Andere LEADER-Regionen?

Im Landkreis Stade gibt es mehrere LEADER-Gebiete, so auch noch:

Moorexpress-Stader Geest

Altes Land und Horneburg

 

Mehr ĂŒber LEADER gibt es hier:

http://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/regionen/leader/

 

Durch das EU-Förderprogramm LEADER haben wir die Chance, den lĂ€ndlichen Raum mitzugestalten. In BĂŒrgerwerkstĂ€tten werden Ideen gesammelt, die den regionalen Erfordernissen entsprechen und daraus wird ein Regionales Entwicklungskonzept (REK) fĂŒr die Zukunft erarbeitet. Nur Regionen, die ein ĂŒberzeugendes REK einreichen, haben die Chance, in das Förderprogramm LEADER aufgenommen zu werden.

 

Das Team vom KreislandFrauenverband Stade wĂŒnscht allen LandFrauen, die sich am Projekt beteiligen, viel Erfolg!

 

 

Hier einige LEADER Projekte aus der abgelaufenen Förderperiode:

Hallenhaus Bliedersdorf, BĂ€uerliches Hauswesen, Schloss Horneburg, Dorfgemeinschaftshaus EstebrĂŒgge, Geschichten aus der Apfelkiste, Naturwanderpfad mit Aussichtsplattformen am Auetal, Mönchsweg, Geh- und Radweg Bachenbrook, WasserspielflĂ€che Grundschule Hollern-Twielenfleth, Zigarrenmacherhaus in Jork.

 


LandFrauen bitten zu Tisch - zum internationalen Buffet

Unsere GĂ€ste aus 12 Nationen
Unsere GĂ€ste aus 12 Nationen

 

Unter diesem Motto hatte der Deutsche LandFrauenverband zu bundesweiten Aktionstagen aufgerufen. Die LandFrauen aus dem Stader Kreisverband hielten das fĂŒr eine gute Idee, ihre viefĂ€ltigen Themen und ihr breites Engagement einmal zu prĂ€sentieren. Die Vorsitzende Dörthe Neumann hatte angeregt, MitbĂŒrgerinnen mit auslĂ€ndischen Wurzeln zu diesem Treffen einzuladen und ein internationales Buffet anzubieten.

Frauen aus 12 Nationen - Finnland, Thailand, Frankreich, Mexiko Großbritannien, Kenia, der Dominikanischen Republik, Polen, der Ukraine und Ungarn beteiligten sich am Internationalen Buffet und hatten gemeinsam sehr viel Spaß. Die Arbeit der LandFrauen war vielen Frauen bisher nicht bekannt und auch die LandFrauen haben ihr land einmal aus der Sicht auslĂ€ndischer MitbĂŒrgerinnen kennengelernt. Eine große Bereicherung fĂŒr Beide! Es wurde ein rundum gelungener Abend im Dorfgemeinschaftshaus Neuenkirchen. Etwa 40 LandFrauen und auslĂ€ndische GĂ€ste waren der Einladung gefolgt. Viele hatten typische Köstlichkeiten fĂŒrs Buffet mitgebracht. Es wurden Kontakte geknĂŒpft, neue Bekanntschaften geschlossen und natĂŒrlich Rezepte getauscht. Unter den GĂ€sten waren die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Anne Behrends, Nicole Streitz, Dezernentin, sowie Iyamide Mahdi vom Verein ZinKKo (Zentrum fĂŒr interkulturelle Kommunikation und Kompetenz) und viele Andere.