Energiespar-Tipps

Von 2014 bis 2016 lautet das Jahresthema des NLV: "Energie mit Köpfchen: LandFrauen schaffen Durchblick". Im Zuge dessen gibt die EnerBie schlaue Tipps für den Klimaschutz. 

Museum für Energiegeschichte(n)

Ein Ausflugstipp von EnerBie: "Das Museum für Energiegeschichte(n) in Hannover bietet Ausstellungen – aktuell zum Theme Schallplatte – und Veranstaltungen für Jung und Alt rund um das Thema Energie. Elektrisierende Momente sind garantiert!" Mehr Infos hier.

Brötchen aufbacken

 

Gibt es aufgebackene Brötchen zum Frühstück? 

Enerbie rät:

Besser den Toaster dafür verwenden als den Backofen, das spart etwa die Hälfte an Energie

Waschprogramme wählen

Kurzwaschprogramme von Wasch- und Spülmaschinen verbrauchen deutlich mehr Energie als Normalprogramme und sind deshalb nicht zum dauerhaften Gebrauch gedacht.

Steckdosenleiste abschalten

 

 

 

EnerBie rät:

Steckdosenleiste mit Schalter ausschalten, wenn die darüber versorgten Geräte nicht gebraucht werden. Das spart Strom!

Regional kaufen 

Der Kauf regionaler Produkte schont das Klima, weil keine langen Transportwege anfallen. Und oft sind die Lebensmittel aus der Region auch schmackhafter, findet EnerBie. 

Geschirr spülen


Endlich ist das Bequemere mal kima-schonend: Geschirr in der Spülmaschine zu waschen, ist sparsamer als von Hand, sowohl beim Wasser- als auch beim Stromverbrauch, sagt EnerBie. Das ist jedenfalls dann der Fall, wenn das Geschirr nicht vorgespült und der Geschirrspüler voll beladen wird. 

Backen


 

Unsere EnerBie hat den Ofen ausgeräumt, denn "wer nicht genutzte Backbleche oder Auflaufformen vor dem Backvorgang aus dem Ofen nimmt, spart bis zu 20 Prozent Energie. Das überflüssige Zubehör wird anderenfalls auch aufgeheizt."

Den eigenen Akku aufladen






Mach mal Pause um den eigenen Akku mit Energie aufzuladen! ;-)

Wasser aus der Leitung

 

Wasser ist lebensnotwendig - unser Wasser aus der Leitung ist gesund und sorgt für Energie im eigenen Körper. Mit Kräutern, essbaren Blüten, Zitronen oder anderem Obst bekommt  das Wasser eine besondere Note. Mit Eiswürfeln erfrischt es an heißen Tagen. EnerBie lässt grüßen. 

Nachwärme nutzen

 

 

Schalten Sie den Herd vor Ende der Garzeit zurück und ab. Auf einem herkömmlichen (also keinem Induktions-)Kochfeld gart das Gericht weiter, wenn man die Platte ca. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit abschaltet.

Lebensmittel verwenden statt verschwenden

Lebensmittel verwenden statt verschwenden - das ist ein Anliegen von LandFrauen und das gefällt auch EnerBie. Deshalb war sie dabei, als sich Annegret Burgdorf vom NLV-Vorstand zu diesem Thema mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth bei einer LandFrauen-Kochaktion ausgetauscht hat.

Wäsche trocknen


Zum Energiesparen sollte Wäsche gut geschleudert sein, bevor sie in den Trockner kommt. Der sollte voll befüllt und das Flusensieb gereinigt sein. Die effizientesten Trockner sind die mit Wärmepumpe. Doch noch mehr Energie und Geld spart man beim Wäschetrocknen auf der Leine, freut sich EnerBie in der Sonne.

Fahrradfahren



Bei schönem Wetter macht Fahrradfahren richtig Spaß. Außerdem schon es die Umwelt, wenn das Auto einmal stehen bleibt. 

Sonnige Grüße von EnerBie.

Gefriergut auftauen


Wer eingefrorene Speisen im Kühlschrank auftaut, senkt für die Zeit des Auftauvorgangs den Energieverbrauch des Kühlschranks, denn die Temperatur des Gefrierguts wirkt sich auf die Temperatur im Kühlschrank aus. So viel dazu von EnerBie.

Haare trocknen



Wer seine Haare auch mal an der Luft trocknet und den Fön im Schrank lässt, spart Strom und auch die Kosten dafür, sagt EnerBie.

Energieberatung

Eine Energieberatung bringt viel und wird oft gefördert! Energieberater finden Sie bei der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. 


www.klimaschutz-niedersachsen.de 

Kühlschranktemperatur


Zum Kühlen reicht eine Temperatur von 7°C vollkommen aus, der Regler im Kühlschrank muss also nicht auf höchster Stufe stehen, weiß EnerBie. Und natürlich: Den Kühlschrank bitte nicht neben Wärmequellen wie Heizung, Herd, Geschirrspüler oder Waschmaschine stellen.

Gefrierfach abtauen


Haben sich im Gefrierfach des Kühlschranks oder im Tiefkühlgerät dicke Eisablagerungen an den Innenwänden gebildet, ist Abtauen angesagt. Denn das Eis erhöht auf Dauer den Stromverbrauch, sagt EnerBie.

Kochen mit Deckel



Mit geschlossenem Topfdeckel zu kochen, spart viel Energie, rät EnerBie.

Treppensteigen



Wer die Treppe statt den Fahrstuhl nimmt, handelt klimafreundlich und tut gleichzeitig etwas für die Fitness, sagt die EnerBie noch reichlich aus der Puste.

Wasser kochen



Die EnerBie rät: "Wasser besser im Wasserkocher erhitzen als auf der Herdplatte - das spart Energie!

Ladegeräte



Ladegeräte von Handys, Laptops, Kameras etc. immer abziehen, wenn kein Gerät angeschlossen ist. Ansonsten ziehen sie unnötig Strom, weiß unsere EnerBie.

Weihnachtsbeleuchtung



Weihnachtlicher Lichterglanz mag die EnerBie gern. Sie fragt sich aber: Muss die Beleuchtung den ganzen Tag brennen? Zum Energiesparen können mit einer Schaltuhr Betriebszeiten festgelegt werden. 

Heizen




Es befinden sich länger keine Personen im Haus? Heizung auf die Frostschutzstufe stellen und Energie sparen, rät die EnerBie.

Standby-Modus



Die EnerBie sagt: Geräte ganz ausschalten, wenn sie mehrere Stunden nicht gebraucht werden. Denn im Standby-Modus verbrauchen sie weiterhin Energie. 

Lüften


Zum Thema Lüften sagt unsere EnerBie: Kurz mit weit geöffnetem Fenster zu lüften ist effektiver als das Fenster den ganzen Tag auf Kipp zu stellen. Die Räume kühlen dabei außerdem nicht so stark aus, sodass weniger Energie benötigt wird, sie in der kalten Jahreszeit wieder zu erwärmen. 

Wäsche waschen

 

Zum Thema Wäschewaschen sagt die EnerBie: Bitte die Waschmaschine immer voll auslasten. Außerdem reichen Waschgänge bei 30 bis 40°C vollkommen aus, denn moderne Waschmittel genügen schon bei diesen Temperaturen hygienischen Ansprüchen.